Noch 7 Wochen bis Einzug

Noch sieben Wochen bis Jörn und ich die Kisten packen und in unsere erste eigene Wohnung in die Schillerstraße umziehen. Ein genaues Einzugsdatum haben wir noch nicht bestimmt – der Vertrag läuft jedoch ab 1. Oktober, so dass die Packaktion um diesen Dreh starten wird.

Wir machen uns entsprechend schon Gedanken über die Einrichtung, Farben und das leidige Thema „Was kommt mit – was bleibt?“. Wir entschieden uns, die Wohnung schwedisch/skandinavisch einzurichten. Das bedeutet: Die Möbel sollten weiß sein, die Accessoires wie Vasen, Stoffe, etc. eher Uni-Naturfarben.

Welche Farbe es im Enddefekt sein wird – blau und grün sind die Favoriten – hängt zurzeit noch von der Farbe des Sofas ab. Die meisten Möbel bekommen wir von Jörns Eltern gespendet. Glücklicherweise. Denn so sparen wir uns das Einkaufen nach Bett, Schrank, Tisch, Stuhl, Küchengeräte – kurzum: Wir sparen viel Geld. Und nach diesem Motto wollen wir uns auch einrichten. Schön soll’s aussehen, aber wenn möglich nichts kosten.


Fünf Stühle und ein Zeitungsständer
Sieben Wochen vor Umzug stehen die ersten Möbel zur Bearbeitung bereit: fünf Holzstühle für den Esstisch und ein bei Ebay für einen Euro ersteigerter Zeitungsständer – Material: ebenfalls Holz. Um das hell- bis dunkelbraune Holz weiß zu bekommen, sind wir zunächst einige Stunden damit beschäftigt die Stühle und den Zeitungsständer mit 100er Schmirgelpapier vom Lack zu befreien. Dabei müssen wir extrem kleinlich sein, denn nur dort, wo der Lack wirklich weg ist, hält die weiße Farbe.

Dann geht’s los: Mit Kompressor werden unsere Stühle mit weißer Wandfarbe besprüht. Sieht richtig klasse aus! Dort, wo wir doch noch Lack übrig gelassen haben (ausversehen) sind jetzt kleine Flecken, die den Stühlen einen ganz eigenen Charme verleihen. Sozusagen „used style“.

Auch der Zeitungsständer bekommt eine ganz individuelle Gestaltung und büßt seinen „Gaststätten-Charme“ gegen coolen Ikea-Style ein. Danach polieren wir die häufig verwendeten Griffstellen. Bei den Stühlen sind das die Lehne und der seitliche Sitzbereich, beim Zeitungsständer die Füße und natürlich der Haltegriff. Diese Stellen streichen wir danach mit mattem Klarlack, damit sie sich nicht zu schnell vergreifen.

 

Stolz wie Harry stehen wir da und betrachten unser Tageswerk. Dank Jörns Bruder sieht das Gesamtergebnis klasse aus – ohne Kratzer, Tropfen oder unweiße Stellen. Nächste Woche geht’s weiter: Wir haben bei Ebay eine Telefonbank für 3,50 Euro ersteigert und gehen auf die Suche nach passendem Stoff. Mal schauen, ob wir uns einig werden …

 

21.8.09 11:54

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen